Suche  

EKÜ-Sport  

ekue

Frosch Sportreisen  

froschsommer3

Bookmarks  

Funktionsjacken

Funktionsjacken

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 7
SchwachPerfekt 

 
FunktionsjackeFunktionsjacken
sind teuer. Wer 250 Euro oder noch mehr Geld dafür ausgibt, darf zu Recht etwas erwarten. Schauen Sie sich im Geschäft also ganz in Ruhe eine Jackenauswahl an und überlegen Sie sich vorher, wo Ihre Jacke eingesetzt werden soll, Hand aufs Herz: die wenigsten Trekker sind wirklich stunden- oder gar tagelang im Regen unterwegs. Wenn es gießt, bleibt man oft im Zelt und wartet auf Wetterbesserung. Die Winddichte und Universalität Ihrer Jacke werden Sie viel häufiger brauchen. Wenn Sie in heiße Regionen reisen, ist eine Funktionsjacke Unsinn, denn der Schweißtransport funktioniert nur, wenn ein Temperaturgefälle von innen nach außen herrscht.


Im Laden
Leider können Sie im Geschäft nicht alles an einer Jacke testen. Gerade auf Atmungsaktivität, Robustheit und Wasserdichtigkeit müssen Sie blind vertrauen. Nach unserer Erfahrung sind zweilagige Jacken atmungsaktiver als dreilagige, dicke, schwere Oberstoffe sind weniger atmungsaktiv als dünne, dafür aber robuster. Sympatex und insbesondere Gore-Tex haben ein hohes Atmungsaktivitäts-Niveau. Bei Beschichtungen liegen "Top" und "Flop" eng beisammen. Gute Belüftungsmöglichkeiten (Netztaschen, weite Bündchen, Unterarm-Reißverschlüsse) haben zwischen guter und schlechter Membrane/ Beschichtung. Die robustesten Materialien dürften dreilagige, dicke Nylonstoffe sein. Leider sind sie oft steif im Griff.
Die meisten wirklich regendichten Jacken sind vergleichsweise einfach konstruiert. Achten Sie auf lange, weite Ärmel (dann können Sie bei Regen die Hände nach innen ziehen) und einen langen Schnitt.
Die Kapuze ist besonders wichtig. Sie sollte einfach zu regulieren sein, gut am Kopf sitzen, ein verstärktes Schild haben und vor allem Kopfdrehungen mitmachen. Kapuzen mit Kinnschutz bieten bei schlechtem Wetter einen wesentlich höheren Komfort.
Prüfen Sie die Taschen. Sie sollten auch mit Rucksack möglichst gut zugänglich sein, außerdem sollte mindestens eine die Größe einer Wanderkarte haben. Manche Hersteller legen alleTaschen in den Brustbereich - bei aufgesetztem Rucksack ist das traumhaft, an die fehlenden Schubtaschen muß mancher sich aber im Alltag gewöhnen. Bei den Bündchen konnten uns am besten kombinierte, weite Klett/Gummizüge gefallen, Offen sorgen sie für gute Belüftung und hochgeschoben rutschen die Ärmel nicht so schnell hinunter. Allerdings ist es nicht ganz einfach, sie regendicht zu konstruieren.
Unterwegs
Tragen Sie Ihre Jacke nur dann, wenn's wirklich nötig ist, also bei Kälte, Wind, und/oder Regen. Bei Wärme kommen Sie schnell ins Schwitzen. Meiden Sie Dornen und offenes Feuer und befestigen Sie keine Sticker am Außenmaterial. Wenn Ihre Jacke einmal beschädigt werden sollte: es gibt offizielle Gore-Tex Klebeflicken , die gut funktionieren sollen. Imprägnieren Sie vor einer Tour ggf, die Jacke neu, es macht in der Praxis durchaus Sinn. Manche Outdoorer haben Probleme mit Kapuzen: sie neigen gerne zum Rascheln, besonders, wenn man darunter eine Mütze trägt. Unser Tip: probieren Sie's doch mal mit einem guten Gore-Tex Hut (z.B. von Outdoor Research). Die breite Krempe hält den Regen fern und man hat freie Sicht. Waschen Sie Ihre Jacke nur nach Pflegeanleitung, verwenden Sie wenig Feinwaschmittel, spülen Sie doppelt und stecken Sie das Teil in den Trockner (falls erlaubt), denn dadurch wird manche Imprägnierung reaktiviert.  

JackJack Wolfskin Black Range
Gerade bei durchwachsenem Wetter sind Schnitt und Passform der Bekleidung ebenso wichtig, wie gutes Material. Zuverlässige Schlechtwetterjacken aus 2-lagigem Texapore-Laminat, im Schulterbereich mit etwas kräftigerem Gewebe und stärkerer Texapore(-Extreme) Beschichtung. Um trotz wetterfester Jacke der Bewegungsfreiheit Raum zu geben, sind die Ärmel im Raglanansatz geschnitten und in den Achseln vergleichsweise weit gehalten. Darunter haben auch die RV-kompatiblen Fleecejacken (Seite 31) genügend Platz. Für ausreichende Belüftung ist auch gesorgt (siehe VentPro System). TK: 100% PES. Im Kragen verstaubare Kapuze. Doppelt abgedeckter 2-Wege-Front-RV, mit darunterliegender RV-Tasche. Achsel-RVs mit SOFs. 1 RV-Innentasche, außen 2 RV-Schubtaschen. Tunnelzug im Saum. 
Gewicht: 710 g/ M. 
EUR 219.95

BerghausBerghaus Alaska Jacket
Wer eine Jacke für Stadt- und ausgiebige Tagestouren sucht und bei jedem Wetter mit dem Hund vor die Tür muss, ist mit einer 2-lagigen Gore-Tex Jacke gut beraten. Tragekomfort ist garantiert, der Schutz vor Wind und Wetter zuverlässig! Über einen zweiten RV lässt sich Berghaus’ Alaska Fleecejacke einzippen und so wird aus dem leichten Anorak eine wohligwarme Winterjacke. Außenmaterial: Polyester. Die Kapuze steckt im Kragen. Doppeltabgedeckter 2-Wege-Front-RV mit Kinnschutz. Ärmelbündchen mit Klettverschluss. Napoleontasche. 2 RV-Schubtaschen. Taillen- und Saumschnürzug. Gewicht: 780 ;
EUR 199.95 


ColumbiaColumbia Ogden Lake Jacket
Im Wesentlichen ist das Ogden Lake Jacket länger geschnitten als Extreme Point, das Material und folglich der Einsatzbereich sind identisch. Festangesetzte Kapuze mit integriertem Schirm. Doppelt abgedeckter 2-Wege-Front-RV. 2 schräg angesetzte RV-Brusttaschen mit Patte. Ggf. dient eine der Taschen als Packbeutel. Taillen- und Saumschnürzug. Oberstoff: Storm Dry FDT Nylon, das an besonders strapazierten Stellen durch RipStop-Gewebe verstärkt ist, um die Reißfestigkeit zu erhöhen. TK: außen PA, innen PES. Gewicht: 660 g/L...... EUR 139.95 



 Copyright © 2001-18 bei Outdoor-Aktiv.com

um kommentieren zu können müssen Sie sich anmelden Danke ( Vermeidung von Spam)

© 2018 - Copyright © 2016 Outdoor-Aktiv. Alle Rechte vorbehalten.
   
| Samstag, 21. Juli 2018 ||