Suche  

Frosch Sportreisen  

froschsommer3

Bookmarks  

Trends und Neuigkeiten

Trends und Neuigkeiten

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 157
SchwachPerfekt 

Die Spork Titan für extreme Outdoor Abenteuer – wiederverwendbar und ein Produkt für die Ewigkeit.

 index

Die Titan Spork ist unzerstörbar! Das Design und die Farben sind sorgfältig gewählt. Wir wollen, dass unsere Produkte jedem Outdoor-Abenteuer stand hält. Ob in der Wüste, im Park oder am Grill zu Hause, unsere Produkte können überall genutzt werden.

Der Spork Titan besteht komplett aus Titan. Diese Legierung wird aufgrund ihrer Leichtigkeit und extremen Stabilität im Flugzeugbau eingesetzt. Der neue Spork hat dasselbe Design und mit 17 Zentimetern Länge dieselben Maße wie das Original.  Weitere Infos unter: http://www.lightmyfire.com/

 

 

 
Fujifilm FinePix XP200 – Extrem robuste Outdoor-Kamera mit Wi-Fi

xp200Die FinePix XP200 ist besonders hart im Nehmen und ermöglicht die kabellose Übertragung von Bildern und Videos.

Fans von Outdoor-Aktivitäten werden die FinePix XP200 von Fujifilm lieben. Die neue Outdoor-Kamera ist extrem robust, besonders hart im Nehmen und hält somit auch schwierigsten äußeren Einflüssen Stand. Das Gehäuse ist mit einem Vierfachschutz hervorragend für sportliche Aktivitäten im Freien geeignet. Das fotografische Gesamtpaket der XP200 verspricht erstklassige Fotos und Videos, die zudem kabellos auf Smartphones, Tablet PCs oder den heimischen Computer übertragen werden können.

Vierfacher Rundumschutz
Das sportliche Design der FinePix XP200 drückt es bereits aus: Diese Outdoor-Kamera hält deutlich mehr aus als konventionelle Digitalkameras. Die XP200 ist rundum vierfach geschützt, bis zu einer Tiefe von 15 Metern* wasserdicht und damit optimal geeignet für Foto- und Video-Aufnahmen unter Wasser, im Regen oder im Schnee. Die XP200 übersteht Stürze aus bis zu 2 Metern* Höhe und ist bei Temperaturen von bis zu minus zehn Grad* noch einsatzfähig. Das ist ideal beim Skifahren, Snowboarden oder anderen Aktivitäten bei Minusgraden. Außerdem ist die XP200 staubgeschützt* und macht daher auch am Strand eine richtig gute Figur. Weitere Infos gibt es hier



bild15Neuartiges für unterwegs: Speisen und Getränke mit dem BaroCook-System ohne Gas, Strom und Feuer erhitzen.

 

Auf einer längeren Wanderung durchs Gelände bringt eine warme Mahlzeit wieder Kraft für neue Abenteuer. Oft findet sich auf dem Weg aber keine Einkehrmöglichkeit und ein Gaskocher nimmt viel Gepäckfläche ein. Eine Alternative bietet jetzt das BaroCook System. Es besteht aus einem herausnehmbaren Innenbehälter aus Metall, einem Außenbehälter aus Plastik und einem Deckel aus Silikon.

Um Essen oder auch Getränke zu erwärmen, geben Outdoorfans den Inhalt eines BaroCook Heating Packs in den Zwischenraum der beiden Behälter und füllen Wasser hinzu. Hierdurch erhitzt sich das Gefäß auf bis zu circa 90 Grad. Diese Wärme hält über 30 Minuten an. Innerhalb von 10 bis 20 Minuten erhält der Nutzer eine warme Mahlzeit oder ein warmes Getränk. Im Anschluss kann der Heating Pack über den Hausmüll entsorgt werden. Die Einweg-Hitzepacks gibt es in den Größen 20 Gramm und 50 Gramm.

Wer Platz sparen will und fertig zubereitete Gerichte mit einer festen Verpackung erhitzen möchte, kann auch zum Beutelsystem greifen. Hierbei kommen Essen und Wärmepack gemeinsam in einen speziell verschließbaren und wärmebeständigen Beutel um dann gemeinsam aufzuwärmen.

Für warme Mahlzeiten stehen drei Boxgrößen zur Verfügung: 1.200 ml, 850 ml und 320 ml. Für Getränke gibt es ein Bechersystem mit 400 ml Fassungsvermögen. Die Hitzebeutel gibt es als 5er-Pack mit je 20 Gramm oder 50 Gramm. Zu guter Letzt gibt es noch das Beutelset bestehend aus 5er-Pack 50 Gramm Hitzebeutel und Zipperbeuteln. Weiter Infos HIER

Natural Running – Entdecke das Barfußgefühl.


Natural Running steht für eine Lauftechnik, die der natürlichen Laufbewegung des Menschen entspricht: dem Barfußlaufen! Statt über die Ferse findet hier der Auftritt über den Vor- oder Mittelfuß statt. Ein Bewegungsablauf, den Kinder übrigens ganz intuitiv und automatisch beherrschen.
Die Wissenschaft war eben jahrzehntelang der Überzeugung, dass das Aufsetzen über die Ferse beim Abrollen der beste Laufstil sei. Dementsprechend wurden Schuhe mit Fersendämpfung und Stützelementen ausgestattet – so wurde allen Laufsportlern die natürliche Laufbewegung „abtrainiert“.
Die Sportschuhindustrie hat die Natural Running Forschungs-Erkenntnisse jedoch frühzeitig aufgegriffen und sogenannte „Barfußschuhe“ auf den Markt gebracht, die den natürlichen Laufstil unterstützen, als wahre Fußtrainer fungieren und laufbedingte Verletzungen minimieren.

Barfußschuhe – Unterwegs auf dünnen Sohlen.

Wie der Begriff Barfußschuhe bereits verrät, nehmen diese Schuhe wenig Einfluss auf den Fuß und seine Bewegung. Das heißt, es wird bewusst auf Gewicht, Dämpfung und Führung verzichtet. Die Zwischensohle für Natural Running Schuhe ist dünn gehalten, weil sie sonst keine Wahrnehmung des Untergrundes zulässt und damit ein natürliches Laufempfinden wie beim Barfußlaufen verhindert. Die Sohlendicke wird bis auf 10 mm – und teilweise sogar noch mehr – zurück genommen. Sie soll lediglich den Komfort etwas erhöhen und Schutz vor Steinen und Splittern bieten bzw. den Unterschied zwischen Asphalt und Naturboden ausgleichen. 

Niedrige „Sprengung“ bei Barfußschuhen

Sprengung bezeichnet den Unterschied der Sohlenstärke von Vorfuß zu Rückfuß. Bei Natural Running Schuhen wird die sogenannte Sprengung von den üblichen12mm auf 4-8mm, teilweise sogar 0mm, herabgesetzt. Der Rückfuß steht beim Großteil der Laufschuhe um 12mm höher als der Vorfuß. Der flache Absatz ist anfangs für die meisten Läufer ungewohnt. Das liegt daran, dass die muskuläre Stabilisierung des Fußes stark gefordert wird. So kann es vorübergehend zu Muskelkater und Schmerzen kommen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit verschwinden allerdings die Schmerzen und das Laufen wird zu einem echten Genuss.  Mehr Infos unter: http://www.natural-running.com/

 


Copyright © 2001-2017 Outdoor-Aktiv. Alle Rechte vorbehalten.

 

© 2017 - Copyright © 2016 Outdoor-Aktiv. Alle Rechte vorbehalten.
   
| Sonntag, 26. Februar 2017 ||