Suche  

Frosch Sportreisen  

froschsommer3

Wikinger Reisen  

Bookmarks  

Mecklenburger Seenplatte Spezial

Mecklenburger Seenplatte Spezial

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 75
SchwachPerfekt 
Beitragsseiten
Mecklenburger Seenplatte Spezial
Kanutouren
Radtouren
Wandern
Alle Seiten

Die Mecklenburger Seenplatte Spezial

Wasser, soweit das Auge reicht. Hier finden Sie nicht nur den größten deutschen Binnensee, die Müritz, sondern auch das größte zusammenhängende Seengebiet Deutschlands. Mit der Strelitzer Kleinseenplatte, der Feldberger Seenlandschaft, dem Tollensesee, dem Kölpin- und Fleesensee, dem Plauer See und der Seenlandschaft Goldberg-Sternberg. Sie können die von Seen, Kanälen und Wald geprägte Region mit dem eigenen oder gemieteten Boot, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, hoch zu Roß oder mit der Kutsche entdecken. 



In den Großschutzgebieten - dem “Müritz-Nationalpark”, den Naturparks "Nossentiner/ Schwinzer Heide" , “Mecklenburgische Schweiz” und “Kummerower See” und "Feldberger Seenlandschaft" - läßt die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu jeder Jahreszeit das Herz des Naturliebhabers höher schlagen. Inmitten dieser Seenlandschaft liegen malerisch gelegene Kleinstädte, Amtsbereiche und Dörfer sowie die größte Stadt der Region, Neubrandenburg . Diese bieten dem Geschichts- und Kulturinteressierten Gast eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen. Besuchen Sie bei Ihren Ausflügen die zahlreichen Schlösser, Kirchen, Burgen, Wasser- und Windmühlen sowie Hügel- und Steingräber. 
Hier können Sie in aller Seelenruhe genießen, ausspannen und entdecken. 

Hier ein paar Infos :
Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide
Eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Mecklenburg bildet das Kernstück des 365 km² großen Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide. In die Wälder eingelagert sind 60 Seen, von denen einige so klar sind, daß man bis in die Tiefen von sechs Metern sehen kann. Daneben gibt es ein Mosaik von Mooren, Dünen, Feuchtwiesen, Trockenrasen und Heiden. Ein Juwel ist der Drewitzer See. Er ist besonders kalkreich und nährstoffarm, beherbergt deshalb eine ungewöhnliche Lebensgemeinschaft an Pflanzen- und Tierarten. 
Im Naturpark, einem Internationalen Vogelschutzgebiet, sind 135 Vogelarten nachgewiesen. Reh-, Rot- und Dammwild sind ebenso heimisch wie Fischotter und eine Fülle von Insektenarten. Sechzehn Naturschutzgebiete nehmen eine Fläche von 19% des Naturparkes ein und spiegeln die Vielfalt der Naturausstattung anschaulich wieder. 

Ständige Ausstellung und Information: 
Landesnationalparkamt Mecklenburg-Vorpommern
Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide
Ziegenhorn 1
19395 Karow
Fon/Fax: (03 87 38) 7 02 92 

Der Müritz-Nationalpark
zeigt auf einer Fläche von 332 km² einen reizvollen Ausschnitt aus der vielgestalteten Mecklenburgischen Seenplatte. Die Endmoränen- und Sanderlandschaft weist weite Wälder, zahlreiche Seen, Moore und Bruchwälder auf. Besonders im östlichen Nationalparkteil Serrahn bieten die teilweise seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr bewirtschafteten Buchenwälder beeindruckende Waldbilder. Das Gebiet ist bekannt für Beobachtungsmöglichkeiten von Großvögeln, ein gutes Fernglas ist empfehlenswert. An den Fischteichen bei Boek können aus Unterständen, z. B. an der Straße zwischen Rechlin und Boek, oft Seeadler beobachtet werden. Einen Beobachtungsschirm an einem Fischadlerhorst findet der Besucher an der Straße zwischen Federow und Speck (Parkplatz Federow). Darüber, aber auch über die Flora und Fauna der naturnahen Landschaft im Müritz-Nationalpark erhält man viele Informationen während geführter Wanderungen. 
Weiterhin bietet der Müritz-Nationalpark ein Netz an Informationsstellen, die Ausstellungen und Publikationen über den Nationalpark bereithalten.
Informationen: 
Nationalpark-Service
K. Klemmer & A. Schultz
Am Seeufer 73
17192 Waren (Müritz)
Fon 0 39 91-66 88 49
Fax 0 39 91-66 68 94

Nationalparkzentrum Neustrelitz, Am Tiergarten
Täglich geöffnet von Mai bis Oktober 10:00–17:00 Uhr 
Nationalparkinformation Federow (Fischadler-Beobachtung)
Täglich geöffnet von Mai bis Oktober 10:00–17:00 Uhr 
Nationalparkinformation Gutshaus Friedrichsfeld b. Ankershagen
Täglich geöffnet von Mai bis Oktober 10:00–17:00 Uhr 
Nationalparkinformation Gutshaus Boek
Täglich geöffnet von Mai bis Oktober 10:00–17:00 Uhr 
Nationalparkinformation Kratzeburg
Täglich geöffnet von Mai bis Oktober 10:00–17:00 Uhr 
Nationalparkinformation Specker Schmiede
Täglich geöffnet von Mai bis Oktober: 10:00–17:00 Uhr 
Nationalparkinformation Bergfelder Schmiede
Öffnungszeit auf Anfrage, Telefon: (03 98 21) 4 03 70 
Nationalparkinformation Forsthaus Serrahn
Täglich geöffnet von Mai bis Oktober: 10:00–17:00 Uhr 
Sehenswert :Das Müritzeum

Der Naturpark Feldberger Seenlandschaft
nimmt eine Fläche von 345 km² ein und reicht von Neustrelitz aus in nordöstlicher Richtung bis nach Woldegk sowie in südöstlicher Richtung bis nach Lychen. Dutzende größere und hundert kleinere Seen ließen sich hier aufzählen. Allein Feldberg ist von acht Seen umgeben. Das Areal umfaßt vierzehn – z. T. traditionelle – Naturschutzgebiete. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts erließ Großherzog Georg von Mecklenburg-Strelitz die Order, den Buchenbestand bei Lüttenhagen zu schonen. Daraus entstand dann 1938 eines der ersten Naturschutzgebiete Deutschlands, die Heiligen Hallen. Inzwischen ist der Buchenbestand 300 Jahre alt und gilt als der älteste in Deutschland. 

Führungen:
MILAN Mecklenburg-Vorpommersche Gesellschaft
für Landeskunde und Naturschutz mbH
Am Teufelsbruch 1, 17192 Waren (Müritz)
Fon: (0 39 91) 66 32 93, Fax: (0 39 91) 66 32 94 

Wanderungen:
Naturpark Feldberger Seenlandschaft
17237 Serrahn
Fon/Fax: (03 98 21) 4 02 02 

Informationen:
Naturpark Feldberger Seenlandschaft
17237 Serrahn
Fon/Fax: (03 98 21) 4 02 02 


Beginnen wollen wir mit Kanutouren:

VillzseeDie Tagestour 1

Beginn ist der Bootsplatz “Ferienidyll am Rätzsee” dort können Sie auch Boote mieten, sollte kein eigenes vorhanden sein.(Kanuverleih “Pack&Paddel”) Es geht los in Richtung Rätzsee in den Drosedower-Bek ( sehr schöner Flußlauf, ruhig und viel zu sehen) Der Drosedower Bek führt in den Gobenowsee. Diesen überqueren und in die Dollbek. jetzt folgt der Labussee. Rechts halten und überqueren. Wieder ein kleiner Kanal bis zur Diemitzer Schleuse. Danach geht es in den Vilzsee. Dort angekommen, gleich rechts halten und in die Oberbek. Am Ende muß man das Boot noch etwa 100 m tragen den eine Straße versperrt die Weiterfahrt. (Fleehter Mühle.) Das wars, eine schöne Tagestour von etwa 15 km. 


Die Tagestour 2

Diese Tour starten wir in Granzow. Hier können Sie Kanus mieten. Es geht nach Norden in den Großen Kratzower See. Weiter über einen kleinen Kanal in den Lepinsee. Hier ein Campingplatz wenn Sie möchten können Sie hier Ihre erste Pause einlegen. Am Ende des See´s wieder eine schmale Verbindung in den Woterfitzsee. Man muss sich gleich links halten, am Ufer entlang und nimmt dann die zweite Möglichkeit um aus dem See heraus zu fahren. Diese bringt Sie in den Caarpsee. Diesen überqueren. Er ist nicht sonderlich groß. Jetzt fahren Sie in den Bolterkanal ein, der die Verbindung zum Müritzsee herstellt. Wenn Sie Lust haben biegen Sie nach links ab und nach etwa 300m können Sie eine Pause einlegen.(Campingplatz Bolter Ufer). Sie wollen aber ohne Pause weiter? Dann geht es rechts weiter, Richtung Rechlin, in die kleine Müritz. Hier weiter in die Müritz-Havel-Wasserstraße. Hier muss eine Schleuse passiert werden. Am Ende der Wasserstraße links abbiegen und in den Mirower See. Bevor Sie diesen erreichen sollten Sie an der Fischräucherei einen Stop einlegen und den köstlichen Fisch geniessen. 

Gut gestärkt geht es auf die letzten Kilometer. Überqueren Sie den Mirower See in nördlicher Richtung und fahren in die Verbindung zum Granzowersee. Hier, gleich am rechten Ufer, haben Sie es vollbracht und sind wieder in Granzow. Damit haben Sie eine schöne Tagestour von ca. 20 km geschafft. Diese Tour können Sie auch in Mirow beginnen dort gibt es 2 weitere Kanustationen. Adressen am Ende der Kanutouren. 


Die Wochenend-Tour.

2-3 Tage Rundtour:
Beginnen wollen wir auf dem Campingplatz am Ellbogensee. Los geht es, immer am Linken Ufer halten. Am Ende des See´s eine Verbindung in den Pälitzsee, hier 1. Schleuse “Strasen”. Von dort in den Canower See hier 2. Schleuse und ab in den Labussee. Weiter geht es über eine Verbindung in den Vilzsee, vorher aber wer hätte es gedacht: 3. Schleuse . Nun rechts halten und erste Möglichkeit rechts in die Oberbek. Am Ende etwa 100m umtragen. Hier ist ein Wasserwanderplatz. (Fleehter Mühle) Hier können Sie übernachten wenn Sie mögen. Sehr sauberer Platz (Empfehlung). Weiter geht es in den Rätzsee und über den Drosedower Bek in den Gobenowsee. Hier Campingplatz und Möglichkeit zur Pause. Weiter am nördlichen Ufer in den Klänzsee. Hier muss das Boot etwa 300m getragen werden. In den Plätlinsee wieder einsetzen und weiter Richtung norden. Hier geht es über die Schwanenhavel in die “Obere Havel Wasserstraße”. Hier angekommen rechts halten und Sie erreichen den Drewensee. Wenn Sie hier übernachten wollen dann links um Ahrensberg herum noch etwa 1000m Campingplatz Haveltouristik. Die letzte Etappe geht wieder zurück in Richtung Ahrensberg unter einer Brücke (Hausbrücke) hindurch in die Havel und diese führt uns in den Wangnitzsee. Hier dann wieder rechts halten in den Großen Priepertsee. An Priepert vorbei geht es wieder in den Ellbogensee und wir sind wieder zurück. Natürlich können Sie auch anders herum paddeln. Viel Spass 

Streckenlänge etwa 44 km 

Hier noch eine Kurzbeschreibung für eine 4 Tages-Rundtour.

Rundtour 55 km (4-Tage)
1.Tag (18 km):Vilzsee-Mössensee-Zotzensee-Mirower
See-Leppinsee
2.Tag (10 km):Woterfitzsee-Caarpsee-Müritz-Zielow
3.Tag (15 km):Müritz-Müritz/Havel/ Wasserstraße-Mirow
4.Tag (12 km):Mirower See-Zotzensee-Vilzsee –Forsthof 

Wir haben hier versucht nur Rundtouren zu beschreiben. Was nicht immer möglich ist, da nicht alle Gewässer miteinander verbunden sind. Hat man einen Kanuwagen dabei, kann man natürlich einige Passagen damit bewältigen. Möglich sind natürlich unzählige Einweg-Touren (Viele Kanuverleiher bieten den Transport des Bootes an) oder aber man unternimmt hin und zurück Touren. Eine haben wir schon veröffentlicht. Sie finden Sie .......HIER

Hier einige Adressen von Kanuverleihern/ Anbieter von geführten Touren
Kanuverleih Paddel-Paul, Tobias Schnuchel, Dorfstraße 1, 17252 Roggentin (Ortsteil Schillersdorf).Telefon: 039829 - 20324 Fax:20735

Wassersportverein "Einheit" Neustrelitz e.V. Zierker Nebenstr. 31 17235 Neustrelitz Tel: 03981/204338 Fax: 204339  
Kanu-Mühle Axel Sarodnik Havelmühle 1/ Ahrensberger Weg 17255 Wesenberg Tel: 039832/ 20350 Fax: 20350 

Kanu & Outdoor GbR Uwe Zuschke & Sven-Erik Muskulus Bahnhofsvorplatz 3 18273 Güstrow Tel: 03843/ 684111 Fax: 684116  
Kanu Basis Mirow DJH, Markus Frielinghaus Retzower Str. 17252 Mirow Tel: 039833/ 20131 Fax: 20192 

Strandrestaurant Mirow Fam. Stegemann Strandstr. 20 17252 Mirow Tel: 039833 20806  
Kanustation Granzow Bernd Itner Am Badestrand 17252 Granzow Tel:039833/ 21800 Fax: 21844 

Forsthof Schwarz ,(Müritzsport) 17252 Schwarz Tel: 039827/ 7520 Fax: 75214  
Kanustation Mirow An der Clön 1 17252 Mirow Tel: 039833/ 22098 Fax: 20345 

Pack und Paddel Fleether Mühle 4 17252 Fleeth/Mirow Tel. 039833-26727 Fax.039833-2672 mail: info@packundpaddel.de 
KANATU Kanuverleih + Kanushop + Online-Shop An der Havel 30/32 17255 Priepert Telefon: +49 (0)39828 26457

Nun noch einige Adressen von Campingplätzen. Auf einigen können auch Boote gemietet werden.

Zum Hexenwäldchen Inh. Uwe Fischer, Dorfstr. 1A, 17252 Blankenförde/ Kakeldütt, Tel.: 039829-20215,Fax: 039829-22899, mail: kontakt@hexenwaeldchen.de
geöffnet: 01.04. - 30.10.  

Camping- und Ferienpark Havelberge 17237  Groß Quassow , Tel. 0 39 81 / 2 47 90 
ganzjährig geöffnet 

Campingplatz Junge, Herr Junge  117252  Schwarz  Tel. 01 71 / 23 22 24 8 
geöffnet: 01.05. - 30.09  

Campingplatz am Gobenowsee Frau Zobel  17255  Drowsedow  Tel: 0 39 82 8 / 2 03 55 
geöffnet: Ostern - Mitte Oktober 

NaturCamping am Ellbogensee, Marianna von Schmidt u.  Niek Kuijs, 17255 Wesenberg OT Strasen, Telefon: +49 (0) 33093 32173
geöffnet: April - Oktober  

Bolter Ufer Herr Kalke, 17248  Rechlin, Tel. 0 39 82 3 / 2 12 61  
geöffnet: 01.04. - 31.10. 

Wer mehr sucht eröffnet doch ein neues Thema in unserem Forum .........Hier mit diskutieren



Kommen wir nun zu einigen Vorschlägen für Radtouren.


SchlossVon Mirow nach Neustrelitz 25km

Mirow - Granzow - Roggentin - Zwenzow - Neustrelitz 

Wissenswertes:
Mirow: Mirow wurde 1227 vom Johanniter-Ritter Orden als Komturei gegründet und hat heute 5000 Einwohner. Es war eine beliebte Sommerresidenz der Mecklenburger Herzöge. Das Mirower Schloß, erbaut 1748-1752 im Rokokostil, liegt auf der Schloßinsel im Mirower See. Die gotische Schloßkirche ist eine der ältesten Kirchenbauten in Mecklenburg und wurde im 14. Jhd. von Ordensrittern errichtet. Auf der Liebesinsel ist der Großherzog von Mecklenburg-Strelitz Adolf Friedrich V begraben. 

Neustrelitz: Neustrelitz entstand 1733 um das Residenzschloß der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz. Dieses wurde 1945 von der SS gesprengt. Heute befinden sich in der Stadt sternförmige Überlandstraßen. Es war eine Garnisonsstadt während der Stationierung sowjetischer Truppen.Der Schloßpark wurde vom Gartenarchitekten Lenne nach englischen Vorbild als Landschaftspark umgestaltet. Der heutige Tiergarten wurde bereits 1721 als herzogliches Wildgehege angelegt. Neustrelitz ist von einer herrlichen Natur umgeben. Die Neustrelitzer Kleinseplatte mit ihren 320 Seen lädt u.a. zum Kanu fahren ein.  

Beschreibung:
Der Weg führt von Mirow aus in Richtung Norden entlang des Mirower Sees nach Granzow. Hier biegt man am Ortseingang nach rechts ab und fährt durch Wald und Feld nach Roggentin. In Roggentin führt der Weg ebenfalls gleich am Ortseingang rechts bis Zwensow. Dabei durchquert man ein großes Waldgebiet, in dem einige Seen liegen. Zwensow selbst befindet sich am Gr.Lahnssee. Weiter auf der Straße nach Userin liegt auf der linken Seite der Useriner See. Userin wird auf der Hauptstraße durchfahren, der Useriner See verlassen und der Zierker See erreicht. An dessen Ufer entlang geht es bis Neustrelitz. 



Von Krakow am See nach Plau 35km

Krakow am See - Dobbin - Glave - Karow - Quetzin - Plau am See 

Schloss 2Wissenswertes:
Krakow am See: Krakow liegt mit seinen 3600 Einwohnern am15km² großen Krakower See, der 7. größte des Landes. Der Obersee ist heute Naturschutzgebiet. Das Rathaus der Stadt ist 1875 im Stil der Neugotik erbaut worden. Weiterhin sehenswert sind die Stadtkirche (erbaut im 13.Jhrd.), die oft abgebrannt aber immer wieder aufgebaut worden ist, sowie die Synagoge und der jüdische Friedhof. Die Seepromenade lädt zu einem Spaziergang z.B. zum Aussichtsturm ein. 

Dobbin: Dobbin wurde erstmals 1227 urkundlich erwähnt und ist slawischen Ursprung. Das Schloß gelangte in der 1. Hälfte des 20.Jhrd. in niederländischen Besitz und wurde nach dem 2. Weltkrieg gesprengt. Südwestlich des Ortes an einer Forellenzuchtanstalt steht eine restaurierte Wassermühle "Walkmöhl", die bis 1949 noch in Betrieb war. 

Beschreibung:
Der Weg führt von Krakow am See nach Südwesten in Richtung Dobbin. Dabei begleitet er das Ufer des Krakower Sees. Er führt auch weiterhin daran entlang, während die Straße nach links abbiegt. Auf dieser schönen Wegstrecke gelangt man bis nahe an Dobbin heran, das aber nicht durchfahren wird. Die Radstrecke biegt kurz von dem Ortseingang nach rechts ab und führt teilweise am Krakower See bis nach Glave. Hier zweigt der Weg nach links ab, um nach einem ganz kurzen Stück wieder nach rechts in Richtung Süden abzubiegen. Ein großes Waldgebiet wird durchquert, wobei sich an den zwei größeren Wegkreuzungen rechts zu halten ist. In Karow angekommen folgt die Strecke der B103 in Richtung Plau, bis auf der linken und der rechten Seite jeweils ein See zu sehen ist. Hier biegt der Weg nach links von der Straße ab und führt am Ufer des Plauer Sees entlang an Quetzin vorbei bis Plau am See. 


Karte TollenseeDer Tollensesee Rundweg

Einer der schönsten und anspruchsvollsten Rundwege, der besonders durch seine wundervolle Lage besticht. Teilweise direkt als Uferweg am Tollensesee entlang führend, im südlichen Abschnitt dann aussichtsreiche Partien im Auf und Ab der mecklenburgischen Hügel-Landschaft. Idyllische kleine Dörfer am Weg und in unmittelbarer Nähe ein geradezu klassischer bronzezeitlicher Grabhügel bei Wustrow. Der Rundkurs ist durchgehend mit eigenem Symbol gekennzeichnet. 

Start und Ziel
Radlertreff am Tollensesee; vom Bahnhof aus der Wegweisung Seenweg folgen
Streckenverlauf:
Neubrandenburg/Radlertreff - Klein Nemerow - Usadel - Prillwitz - Alt Rehse - Broda/Neubrandenburg
ca. 35 km 
Wegebeschaffenheit
Geschotterter, fester Belag, ca. 30 % Asphalt, im südlichen Abschnitt recht scharfe Kurven und Steilabfahrten! 

Sehenswertes
Neubrandenburg: Mittelalterliche Wall- und Wehranlage, Marienkirche, Modellpark "Mecklenburgische Seenplatte", Kulturpark und die Strandbäder am Tollensesee, Jahnstein und Jahn-Wanderweg, Aussichtspunkt Belvedere, Aussichtsturm Behmshöhe
Klein Nemerow: Naturwanderpfad, Komturei-Scheune
Prillwitz: Jagdschloss, Abstecher nach Hohenzieritz (Schloss, Königin-Luise-Gedenkzimmer sowie die Parklandschaft)
Alt Rehse: denkmalgeschütztes Ortsbild, im Ortsteil Wustrow bronzezeitliches Hügelgrab, auf malerischem Wanderpfad zu erreichen
Vom Radwanderweg aus kann man sehr schöne Abstecher nach Penzlin (Alte Burg mit Hexenkeller) bzw. nach Burg Stargard (sehr sehenswerte Burganlage, Sommer-Rodelbahn) machen! 


Zur Übernachtung am Tollensesee empfehlen wir.......... 

Hotel Bornmühle Gmbh & Co KG - Bornmühle 35 - D-17094 Groß-Nemerow - 
Tel: 039605/6 00 - 
Fax: 039605/6 03 99
E-mail: info@bornmuehle.com  

Auf dem Territorium von Mecklenburg-Vorpommern verlaufen derzeit folgende Radfernwege (RFW):
Ostsee-Radfernweg (384 km) 
Haff-Radfernweg (108 km) 
Haff-Tollensesee-Radfernweg (78) 
Neubrandenburg-Tollensetal-Radfernweg (69) 
Mecklenburgische Seenplatte (182 km) 
Mecklenburgische Seenplatte-Rügen (233 km) 
Mecklenburgische Seenplatte-Rostock (156 km) 
Elbe-Ostsee-Radfernweg (134 km) 
Ehemalige deutsch-deutsche Grenze (136 km) 
Mecklenburgische Seenplatte-Lewitz (128 km) 
Schweriner See-Warnowtal (74 km) 
Stettiner Grenzweg (64 km) 
Oder-Neiße-Radweg (78 km) 

Hinzugekommen ist 1998 noch ein Radfernweg, der im wesentlichen auf schon vorhandenen Radfern- und Radwanderwegen verläuft, aber ähnlich wie der Ostsee-Radfernweg im Süden des Landes von West nach Ost führt, der Mecklenburgische Seen-Radweg (614 km). 

Quelle ADFC

Fahrradvermietung
In den traditionellen Urlaubsregionen gibt es ein dichtes Netz von Fahrradmiet- stellen (z.B. Darß, Mecklenburger Seenplatte, Usedom). In anderen Gegenden haben Fahrradhändler mit dem Aufbau solcher Angebote begonnen und sich auf die steigende Anfrage eingestellt. 

In Kooperation mit der Deutschen Bahn AG gibt es an 22 Bahnhöfen des Landes zumeist privatwirtschaftlich betriebene Fahrradvermietstellen. 
Es empfiehlt sich aber vor Reiseantritt beim regionalen Tourismusverband oder der jeweiligen Kurverwaltung nachzufragen, ob man vor Ort Fahrräder mieten kann.

Radtourenkarten
ADFC-Radtourenkarte, 1:150.000, Bielefelder Verlagsanstalt (BVA), Blätter 2 (Holstein/Hamburg), 3 (Ostseeküste/Mecklenburg) und 4 (Rügen/Vor- pommern). Flächendeckende Radtourenkarte, speziell für mehrtägige Rad- reisen geeignet; enthält bedeutende Radfernwege; Höheninformationen wer- den durch Schummerung, Höhenpunkte und Steigungspfeile gegeben; touristi- sche Objekte werden übersichtlich dargestellt; ihre Spezialität liegt in der An- gabe der Oberflächenqualitäten. 
ADFC-Regionalkarte "Mecklenburger Seenplatte", "Usedom/Haffküste" und "Schwerin/Ostseeküste", 1:75.000, BVA. Die Radwanderkarte für radtouristisch ausgesuchte Regionen Deutschlands; speziell für Radwanderer konzipiert, die eine Region besonders intensiv erkunden wollen und mehr Details benötigen. 
Radfernwege in Mecklenburg-Vorpommern, Band 1 und 2, 1:100.000, BVA. Spiralo-Karte mit zusätzlichen Informationen über Orte, Regionen und Bahnanbindung. 
Rügen und Fischland, Darß, Zingst, 1:75.000, TERRAC-Verlag 
Rerik/Kühlungsborn, Bad Doberan/Warnemünde und Mönchgut/Granitz, Rad & Wanderkarten, 1:30.000, grünes herz Verlag, Ilmenau 
Wismar, Rostock, Darß-Zingst, Insel Rügen, Insel Usedom, Waren-Müritz und Neustrelitz-Feldberg, Spezial-Wanderkarten mit Radrouten, 1:50.000, Kompass-Verlag



Nun zum Wandern.
Was soll man empfehlen? Wandern im Gebiet der Mecklenburger Seenplatte ist überall ein Erlebnis.
Natur pur, wo man hinschaut. In den einzelnen Nationalparks, gibt es alles zu sehen, was das Herz des Naturliebhabers höher schlagen lässt. Also was sollen wir empfehlen? Im Naturpark Müritz ist folgendes möglich: 

Waren - Boek ca. 25 km
An Ihrem Weg liegen Seen und Moore. Seeadler, Fischadler und Kranich sind Ihre Begleiter. Im Frühjahr ertönt das Konzert tausender blauer Moorfrösche, und im Herbst erschallen die Stimmen der Rothirsche. Lassen Sie sich Zeit auf diesem Abschnitt, um so mehr können Sie sehen. Wem es zu anstrengend erscheint, der kann ab Waren das "Nationalpark-Ticket" nutzen, eine Buslinie, die Sie durch den Nationalpark bringt. Sie können an jeder Haltestelle aus- und wieder einsteigen und so selbst über Ihre Route entscheiden. 

Boek - Kratzeburg ca. 16 km
MeckSie laufen den größten Teil der Strecke auf dem "M-Weg". An den Boeker Fischteichen sind Aussichtspunkte, an denen man einen Blick auf die Teichanlage und ihre Vogelwelt werfen kann. Weiter geht es über eine alte Holzbrücke am Pagelsee, vorbei an einem slawischen Burgwall zu den Resten einer Wassermühle. Von dort führt Sie Ihr Weg über Granzin mit Töpferhof und Kanuverleih nach Kratzeburg. Unterwegs können Sie interessante Eindrücke über die natürliche Sukzession auf einem alten Truppenübungsplatz sammeln, der jetzt im Nationalpark liegt. 

Kratzeburg - Wendorf ca. 12 km Sie sind wieder im Nationalpark. An Ihrem Weg liegen Gutsparks, Dorfkirchen, Badestellen.Sie durchqueren das Quellgebiet der Havel und wandern über Ankershagen. Dort lohnt sich der Besuch des Heinrich- Schliemann-Museums und man erfährt, was Ankershagen mit Troja zu tun hat. Ihr müdes Haupt betten Sie dann in einem kleinen Gutshaus mit schönem Park zur Ruhe. 

Wendorf - Waren ca. 21 km Sie wandern durch offene, hügelige Landschaft mit Hecken und Weiden. Hier und da blinken Augen der Landschaft. Bei einer letzten Rast in Federow kann man noch einmal Fischadlern bei ihrem Treiben am Horst zuschauen. 

Diese Tagestouren können Sie auch am Stück als 5 Tages-tour erwandern und ist buchbar, über den Müritz-Nationalpark.

Im gesamten Gebiet der Seeplatte gibt es viele Ferienhäuser/Wohnungen die Sie als Basis nutzen können. Ebenso können Sie Ihre Touren so planen, das Sie am Abend immer einen Campingplatz erreichen. 


Copyright © 2001-14 bei Outdoor-Aktiv.com


um kommentieren zu können müssen Sie sich anmelden Danke ( Vermeidung von Spam)

© 2017 - Copyright © 2016 Outdoor-Aktiv. Alle Rechte vorbehalten.
   
| Freitag, 17. November 2017 ||