Suche  

EKÜ-Sport  

ekue

Frosch Sportreisen  

froschsommer3

Bookmarks  

Flussbeschreibungen

Der Toce im Piemont

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 11
SchwachPerfekt 
Unbenanntes Dokument

PIEMONT ITALIEN
MEGOLO BIS LAGO MAGGIORE 22 km Zahmwasser 3h

ToceWährend man den Oberlauf des Toce unübertrieben als Flußleiche bezeichnen kann, trim dies für den Unterlauf überhaupt nicht zu. Hier haben Kraftwerksgesellschaften und Schnellstraßenkonstrukteure einen zwanzig Kilometer langen Abschnitt übersehen. So darf der Toce auf seinem letzten Weg bis zur Mündung frei fließen. Zwischen dichtbewaldeten, naturnahen Ufern bahnen sich seine grünen Wasser in großen Schleifen einen Weg zum Lago Maggiore. Beide Ufer sind dicht bewaldet, ab und zu gleitet man an stillen, sandigen Badebuchten vorbei. Von Straße, Eisenbahn und der Kleinstadt Gravellona bemerkt man wenig.Verglichen mit anderen alpinen Großflüssen ist der Toce recht tief, trotz der großen Wassermenge und der anfangs noch hohen strömungsgeschwindigkeit bilden sich nur geringe Wellen. Kräftige Kehr" wasser laden ein zum Üben, Trainieren und Spielen. Ab der Mündung der strona läßt die Strömung allmählich nach.  Sobald man in den Lago Maggiore gelangt, hält man sich links und erreicht den Campingplatz auf der Landzunge von Fondontoce.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 18. Januar 2014 um 12:29 Uhr Geschrieben von: Michael Chabowski Sonntag, den 01. Mai 2011 um 10:50 Uhr
 

Der Bober (polnisch: Bobr)

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 8
SchwachPerfekt 
Der Bober (polnisch: Bobr)
Der Bober ist der zentrale Fluss Süd-Westpolens zwischen Neiße und Oder. 

BoberGeografie: Der Bober entspringt nahe Bobr und Schatzlar im tschechischen Rehorngebirge (743 m ü.d.M.) und fließt von der nördlichen Abdachung der Westsudeten ins Hirschberger Tal, von wo er den Weg nordwärts durch das schlesische Tiefland nimmt. Dabei bildet der Bober mit ähnlichen Bögen und Schwüngen ein 50 Kilometer weiter östlich liegendes Abbild der Lausitzer Neiße. Seine Gestalt entwickelt sich jedoch im Gegensatz zum deutsch-polnischen Grenzflüsschen zu einem imposanten Fluss, der im Mittel- und Unterlauf von weit ausholenden Tälern und Auenlandschaften geprägt ist. Nach 268 Kilometern mündet der Bober bei Krosno Odranskie (38 m ü.d.M.), ehemals Crossen, in die Oder.
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 18. Januar 2014 um 12:31 Uhr Geschrieben von: Michael Chabowski Sonntag, den 09. Mai 2010 um 09:56 Uhr
   

Die Wörnitz eine Tagestour

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 25
SchwachPerfekt 
Die Wörnitz eine Tagestour

Wörnitz1130Kilometer von der Quelle bis zur Mündung. Ist das viel oder wenig für einen Fluss wie die Wörnitz? Wird sie länger, zum Beispiel für den Kanufahrer, durch Kehren, Schleifen, plötzliches Hakenschlagen? Durch Hindernisse wie Wehre, um die herum das Boot getragen werden muss? Zieht sie sich in die Länge, zum Beispiel für den Wanderer, der das Flussufer verlässt, um ein Markgrafenschloss in Wassertrüdingen oder die romanische Basilika eines Benediktinerklosters in Auhausen anzusehen? Oder sind es gerade die Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten am Rande, die eine Reise am oder auf dem Fluss eher kurzweilig gestalten?
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 18. Januar 2014 um 12:31 Uhr Geschrieben von: Michael Chabowski Sonntag, den 26. April 2009 um 10:07 Uhr
   

Die Lauchert

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 9
SchwachPerfekt 
Die Lauchert
LauchertSCHWÄBISCHE ALB  BADEN-WÜRTTEMBERG
STETTEN BIS BINGEN
39 km bis WW 1,
mehrere Wehre, 2 Tage. 

Wer hätte das gedacht!
Ein solch schöner Wanderfluß, im Süden Deutschlands, mitten auf der schwäbischen Alb. Über offene Wiesen- und Weideflachen sucht sich die Lauchert ihren Weg zur Donau, durchströmt kleine, stark gekrümmte Mäander - in mancher Flußschleife windet sie sich so stark, daß sie das Tal wieder hinauffließt, Für eine kurze Strecke paddelt man den anderen der Gruppe entgegen, nur durch einen schmalen Wiesenstreifen getrennt.
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 18. Januar 2014 um 12:31 Uhr Geschrieben von: Michael Chabowski Samstag, den 25. April 2009 um 15:12 Uhr
   

Die Altmühl, der langsamste Fluß Bayerns

PDFDruckenE-Mail
Benutzerbewertung: / 13
SchwachPerfekt 
Die Altmühl, der langsamste Fluß Bayerns,
Altmühl1eignet sich wegen ihrer geringen Fließgeschwindigkeit ideal zum Bootwandern. 
Von Treuchtlingen bis Kipfenberg kann man auf über 72 Flußkilometern den Naturpark Altmühltal entdecken. 
Das langsam fließende Zahmwasser erlaubt auch weniger erfahrenen Anfängern das ganzjährige Befahren mit allen Bootstypen. Ein Teil der Altmühl wurde in den letzten Jahren zur offiziellen Flußwanderstrecke ausgebaut. Von den Gemeinden wurden an den Wehren Bootumsetzstellen mit Treppen und Rastplätze mit Zeltmöglichkeit errichtet. 
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 18. Januar 2014 um 12:31 Uhr Geschrieben von: Michael Chabowski Samstag, den 25. April 2009 um 14:59 Uhr
   

Seite 1 von 2

<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>
© 2017 - Copyright © 2016 Outdoor-Aktiv. Alle Rechte vorbehalten.
   
| Sonntag, 25. Juni 2017 ||